Skip to main content

Automatischer Rasenmäher

Automatischer Rasenmäher

Der automatische Rasenmäher wird in der Praxis auch oft und gern als Rasenmähroboter bezeichnet. Besonders diejenigen automatischen Rasenmäher, welche als universelle Mulchmäher dazu imstande sind, eine große Rasenfläche selbständig und ohne jegliche menschliche Einflussnahme zu mähen und anschließend zu mulchen, stellen eine enorme Entlastung des Gartenfreundes dar.

Modernste automatische Rasenmäher sind dabei weitgehend unabhängig vom Stromnetz oder von einem Benzinmotor, indem sie nämlich die zu ihrem Betrieb benötigte Energie direkt aus einem leistungsstarken Akkumulator beziehen, welcher nicht an das Stromnetz muss, sondern stattdessen durch Solarzellen immer wieder regelmäßig mit neuer Energie aufgeladen wird.

Bei Bedarf steht jedoch meist alternativ auch noch eine Ladestation zur Verfügung, die automatisch durch den Rasenmähroboter aufgesucht wird.

Eventuell auf der Rasenfläche auftauchende Hindernisse werden durch den automatischen Rasenmäher dabei rechtzeitig erkannt und zielstrebig umgangen. Hierfür ist meist ein komplexes System eigens integrierter elektronischer Sensoren beim automatischen Rasenmäher verantwortlich.

Ein Problem beim Einsatz der automatischen Rasenmäher bildete dabei meist die Begrenzung der zu bearbeitenden Fläche. Diese muss nämlich durch den automatischen Rasenmäher erkannt werden. Inzwischen ist dies jedoch mit der Hilfe von eingegrabenen Stromkabeln erkannt worden, deren Induktivität durch den automatischen Roboter realisiert wird.

Die aktuellen Bestseller

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
SaleBestseller Nr. 4
SaleBestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6

Die Einordnung vom modernen Rasenmähroboter

Der automatische Rasenmähroboter zählt zu den sogenannten Servicerobotern. Er ist in der Lage dazu, eine Rasenfläche völlig selbständig und stets autark agierend zu mähen, ohne dass er dabei von einem Menschen ferngesteuert werden muss.

Er entscheidet grundsätzlich selbständig anhand von unterschiedlichsten Sensorendaten, wo auf der ihm jeweils zugewiesenen Rasenfläche gemäht werden muss und wo hingegen nicht. Dadurch ist ein moderner automatischer Rasenmäher im Prinzip ein Tool, welches vollständig autonom zu agieren und zu reagieren in der Lage ist.

Bei den modernen automatischen Rasenmähern sind gegenwärtig unterschiedlichste Verfahren und auch Techniken im praktischen Einsatz. Im Handel oder auch im Internet erhältlich sind moderne automatische Rasenmäher etwa seit der Mitte der 1990er Jahre.

Die Entwicklungsgeschichte moderner automatischer Rasenmäher

Erste frühe Geräte, welche bereits als automatische Rasenmäher bezeichnet wurden, tauchten etwa ab dem Jahre 1995 in der Öffentlichkeit auf. Bekannt wurden in diesem Zusammenhang besonders die seit etwa 1998 zu erhaltenden ersten automatisch agierenden Rasenmähroboter Automover G1 aus dem Hause Electrolux und ein Tool von Husquarna.

Diese Geräte waren erwiesenermaßen die ersten Mäher, welche Rasenflächen nicht nur voll automatisch und damit autonom bearbeiteten. Sie waren außerdem auch dazu in der Lage, den jeweiligen Ladezustand ihrer Akkus permanent zu analysieren, Defizite zu erkennen und so rechtzeitig und voll automatisch zu ihrer Ladestation zurück zu kehren.

Die Rasenpflege und auch das erforderliche Aufladen der Akkus erfolgten durch die genannten Exemplare erstmalig völlig autonom. Die Eingriffe des Menschen beschränkten sich dabei stets auf die routinemäßige Wartung.

Als einer der Marktführer in diesem Segment kristallisierte sich jedoch schnell der israelische Hersteller Friendly Robotics heraus, aus dessen Sortiment der sogenannte Robomow zur autonomen Rasenpflege stammte.

Heute gibt es jedoch bereits eine erstaunliche Vielzahl von Herstellern und Anbietern moderner automatischer Rasenmäher am internationalen Markt. Hierbei ist jedoch strikt zu unterscheiden, ob es sich bei den jeweiligen Produkten um Eigenentwicklungen der Produzenten oder aber auch um Lizenzfertigungen handelt.

Als Pioniere auf dem Gebiet der Entwicklung, der Fertigung und Vermarktung moderner automatischer Rasenmäher haben sich jedoch die beiden Firmen Friendly Robotics und Husquarna gut etabliert.

Auch im Segment der automatischen Rasenmäher existieren mittlerweile diverse sogenannte Open-Source-Projekte, welche interessierten Produzenten einen vergleichsweise günstigen Nachbau gestatten.

Die Bau- und Arbeitsweise automatischer Rasenmäher

Es hat sich heute im Allgemeinen in der Praxis durchgesetzt, dass automatische Rasenmäher ausschließlich von leistungsstarken Akkumulatoren betrieben werden.

Sie schneiden den Rasen mit scharfen Messern und zerkleinern das erzeugte Grüngut letztendlich dabei so klein, dass sie allesamt veritable Mulchmäher darstellen.

Dies hat für den Gartenfreund den Vorteil, dass einerseits keinerlei Grüngutreste nach einem Einsatz vom automatischen Rasenmäher eingesammelt werden müssen, während andererseits die Wasser- und Nährstoffmengen aus dem abgemähten Grüngut auf der Fläche verbleiben und so deren Stoffkreislauf auch weiterhin zur Verfügung stehen können.

Im Unterschied zu sämtlichen von Hand geführten Rasenmähern der unterschiedlichsten Bauweisen, erweisen sich die Mähwerke der automatischen Rasenmäher als wesentlich schwächer. Während die Messer konventioneller Rasenmäher den zu mähenden Halm stets regelrecht abschlagen, wird dieser beim automatischen Rasenmäher lediglich abgeschnitten. Aufgrund dieser höchst speziellen Schnitttechnik erweisen sich automatische Rasenmäher als absolut ungeeignet für hohen Rasen.

Jeder moderne automatische Rasenmähroboter hat ein bautypisches sogenanntes Einsatzszenario verinnerlicht, auf dessen Basis er die zu mähende Fläche ständig oder im fest programmierten Turnus ab fährt, welcher nur durch das regelmäßige Aufladen der Akkus an der jeweiligen Ladestation unterbrochen wird.

Dadurch wird der zu mähende Rasen stets kurz genug gehalten, um durch die doch bei den automatischen Rasenmähern bauartbedingt recht schwach dimensionierten Mähwerker in Schach gehalten werden zu können.

Trotz der schwachen Mähwerke und des recht unsystematischen Abfahrens einer zu bearbeitenden Fläche, ermöglicht es die vergleichsweise lange Einsatzdauer beim modernen automatischen Rasenmäher, dass der Rasen auf der gesamten Fläche recht kurz gehalten werden kann.

Dadurch, dass das Mähwerk beim automatischen Rasenmäher recht schwach dimensioniert ist, agieren die betreffenden Geräte dann überaus leise. Deswegen ist auch ein kontinuierlicher Betrieb, bis hin zum Dauereinsatz, in der Regel problemlos möglich.

Meist wird der Antrieb beim modernen automatischen Rasenmäher über gleich zwei getrennt motorisierte Räder verwirklicht. Diese sind für die Fahrtgeschwindigkeit und natürlich auch für die Lenkung des Gefährtes zuständig.

Die Lenkung erfolgt über die Realisierung unterschiedlicher Drehgeschwindigkeiten bei den Antriebsrädern. Dadurch ist es im Extremfall sogar möglich, dass ein automatischer Rasenmäher auf der Stelle wenden kann.

Ein weiteres Paar an sogenannten Laufrädern, welche meist weniger mit Gewicht belastet werden und in deutlich geringerer Spurweite vorhanden sind, dient schließlich zur vorderen Abstützung vom automatischen Rasenmäher.

Fazit

Mit modernen automatischen Rasenmähern lassen sich heute in der Praxis imponierende Flächenleistungen von tatsächlich bis hin zu insgesamt 5.000 Quadratmetern problemlos realisieren.

Zwar gelten die im Handel befindlichen automatischen Rasenmäher heute grundsätzlich als betriebssicher, doch empfehlen diverse Hersteller trotzdem, dass Kinder sich nicht in der Nähe der laufenden und im Betrieb befindlichen Geräte aufhalten sollten.

Dennoch sind alle modernen automatischen Rasenmäher heute darauf programmiert, ihre sich drehenden Mähmesser in sämtlichen gefährlichen Situationen jeweils sofort anhalten zu können. Steigungen bis 45 % werden bewältigt.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API